Jahresrückblick 2017

Info2575

Mit einer leicht erhöhten Auflage von 1790 Exemplaren gelangt das Info 2575 monatlich in die Haushaltungen von Täuffelen-Gerolfingen, Hagneck und Epsach. Dies sind 390 Exemplare mehr als noch vor zehn Jahren. Die Auflagenzunahme lässt sich durch den Bevölkerungszuwachs und die Erweiterung des Einzugsgebiet Epsach im Jahr 2015 erklären. Im Jahr 2017 betrug der durchschnittliche Seiteninhalt pro Ausgabe 37.8 Seiten, was eine Zunahme von 0.8 Seit pro Ausgabe gegenüber der letzten drei Jahren bedeutet. Diese Seiten wurden mehrheitlich durch redaktionelle Beiträge gefüllt.

Unter der Rubrik «Excüse i hät e Frog» haben wir bei unseren Leserinnen und Lesern versucht, Antworten zu nicht alltäglichen Fragen zu entlocken. Unter «Für Sie gesehen» wurden stimmige und spontane Situationen in Fotos festgehalten und mit passenden Worten von Corinne Hofmann und Silvia Jaggi umschrieben. In der Rubrik «Monat» wurden sämtliche Monate erläutert.

Leider mussten wir uns von Herrn Hansruedi Mathys verabschieden. Wir werden seine bodenständigen und in Dialekt geschriebenen Beiträge vermissen.

Auf Ende Jahr hat sich ein Wechsel im Lektorat abgezeichnet. Beat Bichsel hat weit über zehn Jahre jeden zweiten Monat das Info 2575 lektoriert. Mit seinem freiwilligen Engagement war er uns stets eine grosse Unterstützung. Wir bedanken uns herzlich für seine wertvolle Mitarbeit. Als Ersatz neu dazugestossen sind ab Januar 2018 Bettina Moning und Marcel Pointet. Sie werden Vreni und Ueli Schweizer jeden zweiten Monat beim Lektorieren unterstützen.

Wir danken allen, die in irgendeiner Form, sei es finanziell oder mit einem Beitrag, dazu beisteuern, dass unser Info 2575 weiterhin existieren kann und lesenswert bleibt.

Brigitte Gross, Redaktionsverantwortliche

Theateraufführungen der LBB

Ja ihr habt richtig gehört: es waren zwei Aufführungen. Eine der Seniorengruppe mit dem Stück „Ferie uf Mallorca“, die andere Aufführung hiess „i dr Vehfreud“. Im 2016 begann unsere Zusammenarbeit mit der Liebhaberbühne Biel. Thomas Buser, Präsident dieses Theatervereins, fragte den Dorfverein an, ob wir bei der Organisation der Theateraufführungen in Täuffelen helfen würden. Wir waren uns bald mal einig, dass diese Zusammenarbeit in unser Programm passen würde und das Unterhaltungsangebot in unserem Dorf bereichern könnte. So bereiteten wir die erste Aufführung vom 10. März vor. Um 20h war der Saal im Oberstufenzentrum recht gut besetzt und die Vorstellung konnte beginnen. Mit viel Engagement spielten die Schauspieler ihre Rollen, die Zuschauer zeigten ihre Begeisterung mit grossem Applaus. Dem Thema entsprechend „i dr Vehfreud“ bastelten wir wunderbare Züpfesandwiches mit Hamme und Gürkli. Auch Cakestücke und andere feine Sachen verkauften wir in der Pause.

Am Mittwochnachmittag den 3. Mai waren „Ferie uf Mallorca“ angesagt, Die Vorstellung begann um 14h30 und wurde hauptsächlich von älteren Dorfbewohnern besucht. Die Mitglieder der Seniorengruppe der Liebhaberbühne spielte ein lustiges Verwirrspiel am Strand auf Mallorca. Es wurde viel gelacht und applaudiert. Nach der Vorstellung traf man

sich noch zu einem guten Zvieri. Im Dorfverein vorstand hatten wir Schinkengipfeli, Cakes, Brownies und andere feine Sachen gebacken. Die Zusammenarbeit mit der Liebhaberbühne und der Zuschaueraufmarsch hat uns gefallen. Im laufenden Jahr ist am 4. April eine weitere Theateraufführung der Seniorenbühne geplant. Wir hoffen, dass auch diese Vorstellung wieder guten Anklang finden wird und viel Zuschauer ins Oberstufenzentrum kommen werden.

Silvia Tschantré

Herbstferienplausch 2017

Traditionell in der 3. Herbstferienwoche organisierten wir wiederum den Herbstferienplausch. 140 Kinder interessierten sich für die 30 angebotenen Kurse, Backen im Ofenhaus, Schatzsuche, Blick hinter die Kulissen des Bahnhofs, Besuch beim Berufsfischer, Kinder OL, verschiedene Tanzangebote, Spass am Nass, Indianergeschichten oder das immer beliebte Kerzenziehen um nur einige zu nennen.

Das Anmelde-Portal verzeichnete 236 Kursbuchungen, also weniger als letztes Jahr, da wir leider auch weniger Kurse anbieten konnten, die meisten Kurse waren innert kurzer Zeit ausgebucht, was zu einigen enttäuschten Kindern führte. Deshalb sind wir auch schon wieder auf der Suche nach neuen Kursideen, hoffen aber auch darauf, die altbewährten Kurse weiterhin anbieten zu können.

Herzlichen Dank an dieser Stelle an die Kursleiter, die sich die Zeit genommen haben den Kindern spannende, lustige, kreative, sportliche und lehrreiche Momente zu ermöglichen und an Caroline Küffer, Lena Willi und Mona Fahm für ihre Arbeit bei der Organisation des Herbstferienplauschs. Martina Hug

2. Dorfmärit am 2. September 2017

Es gibt zwei wesentliche Unterschiede zwischen dem 1. und 2. Dorfmärit:

Märitstände: von Ins mit regensicherem Dach, viel einfacher zum Aufstellen. Wetter: 1. Märit nur Sonne, heiß und blauer Himmel. Märit bis ca. 11h30 Wolken und Sonne, dann Regen und kalt, 14h30 bis 16 Uhr Wolken und Sonne.

Die 35 Stände waren jeder ein Unikat. Die Aussteller präsentierten ihre Werke, Ideen, Angebote und Dienstleistungen den Besuchern. Die Kinder hatten ihren Flohmarkt unter drei grossen Partyzelten. Was für eine Freude, die eigenen Schätze, die nicht mehr gebraucht werden zu verkaufen und so „Sackgeldzustupf“ zu erhalten. Viele Stände waren liebevoll und geschmackvoll dekoriert. Jeder Stand hatte seine Athmosphäre und die Besucher wurden eingeführt in die Kunstwerke und in die Entstehung der Produkte. Es war ein reichhaltiges Angebot:
Edelsteine, Dekorationen für Drinnen und Draussen, Naturkosmetik, Seifen, viele selbstgefertigte Kunstwerke, Säfte und Konfitüren, das Ofenhaus mit Brot, Züpfe und Zwertschgenkuchen, einen Honigstand, Gestricktes und Genähtes, das Claro-Team, die Essensstände und ein reichhaltiges Küchenbuffet wurden leergekauft. Die Regiofeuerwehr war da, mit ihrem neuen Fahrzeug, die politischen Parteien, ein antikes Karussell, das von Hand angetrieben wurde und vieles mehr. Der Elternrat hatte für die Kinder einen Roller-Parcour aufgestellt, der freudig und rege benutzt wurde. Das Restaurant Ambience, welches Märitmenus servierte, füllte sich als der Regen kam. Die Leute assen auch die Angebote von Fisch, Fleisch und Käsestand unter dem schützenden Storendach. Sobald der Regen aufhörte, schlenderten wieder viele Menschen durch den Markt. Die meisten Standinhaber waren zufrieden mit ihrem Verkauf.

Viele der Aussteller werden wiederkommen im nächsten Jahr am 1. September 2018. Wir vom Dorfverein freuen uns über den trotz Regen gut besuchten 2. Dorfmärit!

Martha Züllig

Abendunterhaltung Henä und Band, 21.10.2017

Im Frühjahr 2017 haben uns die Frauen von Luna-tic mitgeteilt, dass sie ihren von uns gebuchten Auftritt nicht ausführen könnten, da die eine von Ihnen schwanger sei. Für uns eine Hiobsbotschaft, da in dieser Jahreszeit die meisten Künstler ihr Jahresprogramm schon unter Dach und Fach haben. Wir haben uns überlegt, was wir denn anbieten möchten und haben breit gestreut zu suchen anfangen. Nemo, Emil, Heimweh, Simon Enzler, Divertimento, Timmermahn, R+R Theater, Massimo Rocchi und Henä waren die Künstler, bei denen wir angefragt haben. Wie befürchtet hatten fast alle schon den gewünschten Termin besetzt, mit Ausnahme von Simon Enzler und Henä.

Wir haben uns für Henä und Band aus Busswil entschieden, weil er ein Künstler aus der Region ist. Er hat mit dem «Märli», mit «Mängisch» und mit «Da Vinci» gute Radiopräsenz. Seine Lieder haben guten Text und «fägige» Musik. Im Herbst sollte auch sein neues Album erscheinen und seine kleine Tounee starten, wovon wir uns viel versprachen. Ausserdem hatten wir schon lange keinen Künstler mehr aus der Sparte Musik.

Wir haben am Dorfmärit das erste Plakat präsentiert und es hätte schon die Möglichkeit gegeben Tickets zu kaufen. Im Anschluss wurde der Vorverkauf wie gewohnt über die Drogerie Burkhard abgewickelt. Leider wurde dieser Vorverkauf nur mässig genutzt und wir waren etwas enttäuscht, dass die Täuffeler offenbar nicht so experimentierfreudig sind.

An der Abendkasse konnten zum Glück noch einige Tickets verkauft werden, so dass schlussendlich knapp 70 Personen dem Konzert beiwohnten. Das Konzert war fetzig, Henä und seine Band in super Stimmung und sie haben das OSZT zum beben gebracht. Mit seiner verschmitzten und lausbübischen Art hat Henä die Herzen des Publikums gewonnen. Und auch im Anschluss beim CD Verkauf gab es noch gute Begegnungen und Gespräche, unter den Besuchern aber auch mit Henä und seiner Crew. Umrahmt wurde das Ganze mit dem schon traditionellen Barbetrieb und Snacks bestehend aus Sandwiches und Kuchen. Es war ein toller Abend und alle, die nicht da waren haben definitiv etwas verpasst! Manchmal müsste man etwas mutiger sein und auch mal in etwas hineinschnuppern, was man nicht kennt. Im schlimmsten Fall hat man dadurch den Verein unterstützt und die Arbeit der Organisierenden gewürdigt. Meistens aber macht man gute Erfahrungen und hat ein AHA Erlebnis…

Sandra Solcà

Adventsfenster

Es brauchte nur ein paar wenige Anrufe unter Bekannten um die 24 Fenster auch dieses Jahr besetzen zu können. Meist bleiben mir aber die angefragten Personen fürs nächste Jahr erhalten, was mir zeigt, dass der Brauch der Adventsfenster eine schöne Sache ist. Oft willigen sie mir zuliebe ein mitzumachen und finden dann Gefallen daran und machen es sich dann zu ihrem Adventsanlass mit zum Teil vielen Gästen. Das freut mich sehr! Ich möchte mich wieder bei allen Neuen und auch den langjährig treuen Mitgestaltenden recht herzlich bedanken.

Chouser

Ou, Samichlous du liebe Maa, bisch du scho wider daa? ! Mi dünkt’s sigsch ersch grad binis gsii, so schnäu isch ds Jährli doch verbii! Drum het’s nid glängt, äs schöns Gedichtli z’mache, gäll, gischmer gliich vo dine feine Sache!

Auf den Dorfverein-Samichlous war auch dieses Jahr Verlass! Noch vor sechs Uhr abends erschien er plötzlich aus dem Dunkeln, die Laterne in der Hand, beim Fussball-Vereinshaus. Sein vierbeiniger Freund, Billy, und Schmutzli begleiteten ihn. Bereits warteten Kinder mit Mamis und Papis erwartungsvoll auf den Mann mit rotem Mantel und weissem Bart. Kleine Kinder, grosse Kinder trugen dem Mann aus dem Wald Versli und Lieder vor. Er freute sich über jeden noch so kleinen Beitrag und überreichte jedem Kind ein Säckli gefüllt mit frischem Grittibänz, Nüssen, Mandarine und Schöggeli. Derweil konnten sich die Eltern mit Tee erwärmen und feinen Zopf geniessen.

Eine Stunde später hatte der Samichlous eine grosse Fülle an Versli und Liedern gehört, 56 Säckli verteilt, hatte Billy langsam genug vom Herumstehen, hatten die jungen und erwachsenen Gäste fast allen Tee und Zopf weggeputzt und das Sparschwein des Dorfvereins, das für freiwillige Beiträge an die Unkosten bereitstand, einen dicken Bauch. Die überzähligen Säckli verschenkten wir noch am gleichen Abend im Namen des Dorfvereins dem Wohnguet.

Der Vorstand des Dorfvereins dankt allen, die zum guten Gelingen dieses Anlasses beigetragen haben.

Christine Schwegler

Dorfkalender

Auch für 2017 wurde ein Kalender für Täuffelen-Gerolfingen erstellt. Die Vereine und Gruppen, die ihre Daten in den Kalender eintragen lassen, können dies auf der Homepage der Gemeinde tun, nun schon seit einigen Jahren und das klappt sehr gut, und auch sehr pünktlich. Für 2017 waren es 400 Datensätze, die im Kalender eingetragen werden konnten. Die Abläufe haben sich gut eingespielt. Die Zusammenarbeit mit Brigitte Gross und den Mitarbeitern von Ediprim funktioniert gut. Den Inserenten danke ich sehr für ihre schon langjährige Unterstützung. Die Gemeinde hat das Defizit von 2048.50 Fr. übernommen. Ich habe den Kalender noch für 2018 erstellt, den Kalender für 2019 wird Sandra Solcà erstellen, vielen Dank, dass du diese Aufgabe übernimmst.

Irmela Moser

Lehnsch mir?…

Die Rubrik Lehnsch mir… finde ich zwar immer noch eine super Sache um unserem Konsum und Wegwerfwahnsinn entgegen zu wirken. Fakt ist jedoch, dass die Liste der Anbietenden sich gleichbleibt, die Auslehnenden in etwa auch. Was soll man machen? Vielleicht ist es nicht unsere Mentalität von Fremden Dinge auszuleihen, vielleicht sind die meisten Produkte einfach zu günstig, sodass jeder seine eigenen Geräte haben kann, vielleicht haben wir alle doch auch genügend Stauraum. Wir werden im Moment die Rubrik noch bestehen lassen in der Hoffnung, dass alles Neue bei uns im Bernerland seine Zeit braucht… Im Vorstand werden sie die Rubrik jedoch auch wieder thematisieren.

Monique Petignat

Spielgruppe Rägebogenigeli

Seit Beginn des Spielgruppenjahres 2017/18 arbeitet die langjährige Spielgruppenleiterin Tamara Martin neu mit Katinka Insom zusammen. Ab Januar ergänzt aufgrund der Nachfrage nach zusätzlichen Spielgruppenplätzen auch Martina Steffen das Spielgruppenteam bis Ende Spielgruppenjahr.

Es werden aktuell 4 Gruppen geführt. Die 31 Plätze werden von 25 verschiedenen Kindern besetzt, wovon 6 die Spielgruppe zweimal pro Woche besuchen.

Den Spielgruppenleiterinnen ist eine effiziente Teamarbeit wichtig, die der Qualität der Spielgruppe dient. Die gegenseitige Unterstützung und das Einbringen der individuellen Stärken bereichern die Arbeit. Die Erfahrung zeigt auch, dass ein Engagement im Bereich der Elternarbeit an Bedeutung zunimmt. Die Spielgruppenleiterinnen vernetzen sich ebenfalls mit anderen Akteuren im Frühbereich durch die Teilnahme an den regionalen Vernetzungstreffen, welche der Kanton organisiert.

Im Vordergrund steht das flächendeckende Anschreiben aller Familien von Täuffelen- Gerolfingen, Hagneck und Epsach, welche ab August 2018, bzw. ab Januar 2019 das Spielgruppenangebot nutzen können. Dies erleichtert uns die Einteilung der Gruppen.
In Absprache mit dem Vorstand des Dorfvereins engagieren sich die Spielgruppenleiterinnen für eine bessere Vernetzung innerhalb der Gemeinden und Positionierung der Spielgruppe. Zudem prüfen sie die Möglichkeit, eine spezifische Trägerschaft für die Spielgruppe aufzubauen.

Das Spielgruppenteam bedankt sich bei der Kontaktperson des Dorfvereins für die Spielgruppe, Irmela Moser, und dem Gesamtvorstand für die geleistete Unterstützung.

Katinka Insom

Internetauftritt

Bitte besuchen Sie unsere Website und informieren Sie sich über alle News, Veranstaltungen und Berichte. Auch das Info2575 finden Sie dort zum nachlesen, wenn es zu Hause einmal nicht mehr auffindbar ist.

Natürlich sind wir für all unsere Angebote auf unsere Mitglieder und Dorfbewohner angewiesen. Es ist immer wieder schön zu sehen, wie viele Menschen unsere Arbeit schätzen und mithelfen, ein attraktives, vielseitiges Angebot auf die Beine zu stellen. Wir danken allen herzlich dafür und freuen uns auf ein neues Vereinsjahr 2018

Der Vorstand Dorfverein 2575 Täuffelen-Gerolfingen